Aktuelle Informationen über den Immobilienmarkt

Neun Millionen Deutsche ziehen jährlich um

Der Wohnortwechsel in Deutschland ist überwiegend privat motiviert. Ein neuer Patner, die Familiengründung o der neue Job werden als Gründe für einen Umzug genannt. Im Schnitt zieht jeder Deutsche 4,5 Mal im Laufe seines Lebens um. Dabie geht es nicht nur um die neue Wohnung, sondern auch darum, was mit der alten Wohnung geschehen soll. Entscheidend ist, von welcher Region in welche andere der Umzug erfolgt. Wer von Süden nach Norden oder von Westen nach Osten zieht, wohnt in Zukunft voraussichtlich kostengünstiger. Dann kommt es darauf an, wie man die Vorteile nutzt. Ob der sofortige Verkauf oder eine Zwischenvermietung infrage kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Auch die möblierte Vermietung ist eine Option. Die Mieteinnahmen am ehemaligen Standort können unter Umständen sogar eine neue Immobilie finanzieren. Vorsicht ist geboten, wenn der Kauf der frei werdenden Immobilie weniger als 10 Jahre zurück liegt. In diesem Fall können beim Verkauf steuerpflichtige Veräußerungsgewinne anfallen.

Niedrigzinsen - und kein Ende

Spezialisten halten sich zumehmend mit Zukunftsprognosen zurück. Noch bis Ende 2018 wurden Zinssteigerungen als wahrscheinlich angenommen. Die Annahmen stützten sich auf Äußerungen der Europäischen Zentralbank und kurzfristige Zinsschwankungen. Inzwischen sind Baudarlehen wieder günstiger geworden. Die aktuelle Studie des IW-Instituts in Köln geht jetzt davon aus, dass die Niedrigzinsen noch bis 2050 anhalten werden. Die Ursache sei der demografische Wandel und die damit einhergehende "Sparschwemme". Vor niedrigen Zinsen müsse man sich nicht fürchten,"sie erleichtern die Finanzierung und helfen den Haushalten dabei, Vermögen in Form von Immobilien aufzubauen", so das Wirtschaftsinstitut.

Wann ist Hausmusik erlaubt?

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Das gilt auch für Musik, besonders, wenn zu Hause Instrumente gespielt und neue Stücke geübt werden. Wer nicht unnötig Ärger anzetteln will, sollte wissen, dass Singen oder Musizieren in Zimmerlautstärke grundsätzlich erlaubt ist. Hausmusik kann auch nicht per Mietvertrag verboten werden. Laut Bundesgerichtshof stört Hausmusik nicht mehr als Fernsehen (BGH, Az. V ZB 11/98) Einige Mietverträge geben Ruhezeiten vor, andernfalls sollten Mieter sich an die üblichen Ruhezeiten von 12 bis 15 Uhr und nachts von 22 bis 07 Uhr halten. Ein bis drei Stunden Üben pro Tag halten die meisten Gerichte - je nach Lautstärke des Instruments - für angemessen.

Jung Immobilien - Kompetent und zuverlässig - Seit 1975

Rathaus Frankenberg (Eder)
Frankenberg, die romantische Stadt an der Eder ist Urlaubsparadies für jung und alt. Neben bedeutenden Baudenkmälern (z.B. das 10-türmige Rathaus) besitzt Franken- berg moderne Freizeit-, Sport- und Erho- lungszentren. Die Fußgängerzone lädt mit ihren zahlreichen Geschäften zum Bummeln ein.

Frankenberg ist eine Einkaufsstadt, die zum Stadtbummel und Besuch der Altstadt wie der Neustadt einlädt. Die Stadt ist mit ihren zahlreichen und schön sanierten Fachwerkhäusern sehens- und wohnenswert .

Frankenberg ist eine Stadt mit Tradition und Geschichte. Heute präsentiert sie sich als moderner und kinderfreundlicher Standort mit hohem Freizeitwert.

Frankenberg war im Spätmittelalter eine reiche Handelsstadt. Die prächtigen Fachwerkhäuser und das einzigartige 10-türmige Rathaus sind heute noch sichtbare Zeichen des ehemaligen Wohlstandes.

Frankenberg ist ein sympathisches Mittelzentrum für einen Einzugsbereich von mehr als 60.000 Menschen.

So werden zahlreiche kulturelle Events – Konzerte, Theateraufführungen und Kunstausstellungen in der Ederbergland- halle, der Kulturhalle oder auf der Bühne im Dampfmaschinenmuseum – für die gesamte Region des Ederberglandes und des Burgwaldes angeboten.

Frankenberg als Mittelpunkt der waldreichenden Ferienregion Ederberg- land kann zwar kein großstädtisches Flair bieten, aber dafür besitzt unsere Stadt wirkliche Lebensqualität in sauberer Umwelt.